Sport im Winter
Sport im Winter

Sport im Winter

Fit bleiben ohne Trainingspause – so geht‘s

Sich auch in der Kältesaison fit zu halten und nicht auf die faule Haut zu legen, hat viele Vorteile. Bewegung kann beispielsweise ein Wundermittel gegen den Winterblues sein. Wir erklären Ihnen, ­ wie Sie sich am besten auf die speziellen Herausforderungen des Winters einstellen und maximal von Ihrem Training profitieren können.

Sport im Winter = viele Vorteile

Wenn Sie sich im Winter fit halten, bauen Sie keine Kondition oder Muskeln ab. Selbst wenn Sie Ihr Training reduzieren, können Sie so im Frühjahr direkt wieder Gas geben und mit voller Motivation weitermachen. Verfallen Sie dagegen in eine Art Winterschlaf, wird der Neustart mühsam. Denn leider können wir unsere Leistungsfähigkeit und Muskelmasse ohne Training nicht über einen längeren Zeitraum konservieren. Sie brauchen nach einem faulen Winter somit viel Zeit, um wieder auf den Stand vor der Pause zu kommen. Auch der innere Schweinehund wird es Ihnen nicht leicht machen.

Zudem tut Bewegung an der frischen Luft im Normalfall immer gut. Haben Sie die richtige Kleidung und beachten ein paar Regeln, können Sie damit nämlich auch Ihr Immunsystem unterstützen, die Stimmung heben sowie leistungsstärker und ausgeglichener werden.

Die richtige Ausrüstung für Sport im Freien

Joggen, Walken, Wandern, Radfahren: Falls Sie im Winter Ihr Sportprogramm draußen fortsetzen möchten, brauchen Sie geeignete Kleidung und Accessoires.

Hier 4 Tipps:

1. Schlauchtuch

Schützen Sie Ohren und Hals stets gut, um Entzündungen zu vermeiden. Ein Schlauchtuch (Buff) ist dabei ideal für sportliche Betätigung.

2. Zwiebeltaktik

Tragen Sie mehrere Schichten dünne Kleidung übereinander und nutzen Sie atmungsaktive Kunstfasern statt Baumwolle.

3. Licht

Achten Sie darauf, dass Sie im Dunkeln sichtbar sind. Tragen Sie Kleidung mit reflektierenden Streifen und checken Sie die Lichter an Ihrem Rad.

4. Wasserdichte Schuhe mit rutschfester Sohle

Wer nasse Füße bekommt, erkältet sich leicht. Auch dem leichten Ausrutschen sollten Sie vorbeugen.

Stellen Sie sich auf die Bedingungen ein

Die Verletzungsgefahr ist bei Outdoor-Sport im Winter höher als in anderen Jahreszeiten. Das bedeutet aber nicht: „Lassen Sie es sein“. Sondern: „Stellen Sie sich drauf ein.“ Hier ein paar Tipps.

Gut aufwärmen

Bei Kälte verkrampfen die Muskeln nämlich leichter.

Augen auf

Seien Sie immer aufmerksam. Plötzliche Glätte kann gefährlich werden.

Pause bei Erkältungen

Wer mit Erkältung trainiert, kann die Krankheit leicht verschleppen. Daher lieber ein paar Tage pausieren. Besonders wichtig: Trainieren Sie nie mit Fieber!

War dieser Artikel hilfreich?

Auf unseren Internetseiten werden unsere Leistungen nur in Auszügen wiedergegeben. Grundlage für den Versicherungsschutz und alle Leistungen ist allein die Leistungsbeschreibung in der aktuell gültigen Satzung der BKK VerbundPlus.

Veröffentlicht: 10.12.2021 - Aktualisiert: 14.01.2022