10 kurze Gesundheits-Fakten

Zehnmal staunen, wetten, dass?

Welches ist das größte und vielseitigste Organ des Körpers? Wie viel Prozent der Deutschen sind stark übergewichtig? Welche Tätigkeiten senken nachweislich das Stresslevel und wie viel Wasser sollten Erwachsene am Tag trinken? Kennen Sie die Antworten? Falls nicht, haben wir diese sowie andere erstaun­liche und kurze Gesundheits-­Fakten für Sie zusammengetragen:

1. Die Haut ist ein Multitalent

Die Haut ist das größte und funktionell vielseitigste Organ des menschlichen Körpers: Sie dient nicht nur als Schutz vor Umwelteinflüssen, sondern übernimmt auch wichtige Funktionen des Stoffwechsels, der Wärmeregulierung und der Immunantwort auf fremde Reize. Die Haut verfügt über vielseitige Abwehrmechanismen.

2. Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern

An apple a day keeps the doctor away. Was ist an diesem beliebten Spruch dran? Äpfel enthalten auf jeden Fall viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe und sind sehr kalorienarm, da sie zu über 80 Prozent aus Wasser bestehen. Studien haben außerdem herausgefunden, dass das Wachstum von Leber- und Darmkrebszellen durch den regelmäßigen Verzehr von Äpfeln vermindert werden kann.

3. Teetrinken hilft gegen Stress

Musikhören, Kaffee- und Teetrinken und Spazierengehen senken das Stresslevel. Wer nicht gerne liest, kann auf diese Entspannungstaktiken zurückgreifen. Mit einer Senkung des Levels um 61, 54 bzw. 42 Prozent sind diese Tätigkeiten zwar nicht ganz so effektiv wie das Lesen, bringen aber doch einen deutlichen Effekt.

4. 25 % sind gefährlich übergewichtig

Nahezu ein Viertel der Deutschen ist nach Zahlen des Robert Koch-Instituts stark übergewichtig. Fettleibigkeit erhöht das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Schlüssel zum Gewichtsverlust ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung und viel Bewegung.

5. Fluchen hilft gegen Schmerzen

Fluchen kann das Schmerzempfinden reduzieren. Bei einer Studie der Keele Universität in Großbritannien tauchten die Teilnehmer ihre Hände in eiskaltes Wasser. Dabei wurde festgestellt, dass sie die Schmerzen als weniger stark empfanden, wenn sie diesen durch Fluchen Ausdruck verliehen. Außerdem konnten sie die Schmerzen dadurch länger aushalten.

6. Lesen ist Stresskiller Nr. 1

Lesen senkt das Stresslevel um durchschnittlich 68 Prozent. Das fand das Team um den Neuropsychologen Dr. David Lewis bei einer Studie heraus. Damit war Lesen die Tätigkeit, die das Stresslevel am deutlichsten senken konnte.

7. Dehnen schützt vor Verletzungen

Dehnen erhöht die Durchblutung der Muskeln und beugt damit Verletzungen vor. Vor sportlichen Aktivitäten empfiehlt sich darum eine Dehneinheit. Wichtig ist dabei, nicht zu überdehnen.

8. 4 St. Gehen für ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Mindestens vier Stunden Gehen pro Woche kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten senken. Gerade für Menschen in fortgeschrittenem Alter interessant: Bei einer Studie mit Teilnehmern über 65 Jahren wurde festgestellt, dass sich Krankenhausaufenthalte aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit dem genannten Maß an Bewegung reduzieren lassen.

9. In Minuten verspeist, in Stunden verdaut

Der Körper braucht mehrere Stunden, um eine Mahlzeit vollständig zu verdauen – auch wenn das Essen nur wenige Minuten in Anspruch genommen hat. Darum empfiehlt es sich, nicht zu unmittelbar vor dem Zubettgehen zu speisen.

10. Flüssigkeit als Fitnessbooster

Erwachsene sollten an einem normalen Tag mindestens eineinhalb bis zwei Liter Wasser trinken, an heißen Tagen oder bei körperlicher Aktivität deutlich mehr. Am besten ist es, das Wasser über den Tag verteilt zu sich zu nehmen, beispielsweise in sechs Portionen. Flüssigkeitsmangel macht sich sehr schnell durch Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen bemerkbar.

War dieser Artikel hilfreich?

Veröffentlicht: 30.09.2021 - Aktualisiert: 30.06.2022